RobotikLabor

Das RobotikLabor ist ein Angebot für besonders leistungsfähige Schülerinnen und Schüler der Klasse 6. In diesem Förderangebot werden curricular geforderte, lerntechnische und wissenschaftspropädeutische Schlüsselkompetenzen in einem schulfernen Fachgebiet entwickelt und eingeübt – natürlich auf kindgemäße Weise und mit sehr engem Praxisbezug. 

RobotikLabor - Idee

Die Exzellenzförderung RobotikLabor ermöglicht es den Schülerinnen und Schüler in die Rolle eines Ingenieurs zu schlüpfen, indem Sie etwas über Design, Erfindung, Problemlösung, Computer-programmierung, Sensoren und Roboter bei der Arbeit erfahren. Hierzu verwenden sie eine computergestützte Programmiersprache (Lego Mindstorms NXT und EV3) für die Programmierung von Robotern, die verschiedene Problemstellungen aus dem Bereich der Robotik lösen sollen. Sie testen das Verhalten ihres Roboters und verändern ihre Programme und lösen Probleme im Team. Neben den notwendigen Fachkompetenzen werden zusätzlich Methoden- und Sozialkompetenzen erworben. 

Schülerinnen und Schüler, die besonderes Engagement und Talent zeigen, haben die Möglichkeit ins Robotik-Wettbewerbsteam der Schule (oneBRICK) aufgenommen zu werden, das regelmäßig an Wettbewerben, wie z.B. der First Lego League (FLL), teilnimmt.

RobotikLabor - Teilnahme

Die Lehrkräfte entscheiden über die Teilnahme an dem Förderangebot in Absprache mit den Eltern und Schülerinnen und Schülern.

RobotikLabor - Durchführung

Die Schülerinnen und Schüler bearbeiten nach einer kurzen Grundlageneinführung in Teams zielorientiert und selbstständig Problemstellungen aus der Robotik und werden dabei von Lehrkräften und/oder Oberstufenschülern angeleitet.

RobotikELabor - Rahmenbedingungen

Das RobotikLabor befindet sich in Raum 218. Voraussetzung für die Teilnahme ist ein Kopfhörer (3,5 mm – z.B. vom MP3-Player). Die Teilnahme am RobotikLabor endet zunächst mit dem Ende des Schulhalbjahres.