Q2 5 6
Q1 Berufs-orientierung am AEG 7
EF 9 8

Berufswahl ist ein komplexer individueller Entwicklungsprozess, der schon in der Kindheit beginnt und häufig nicht mit dem Berufsstart aufhört. Die Schülerinnen und Schüler müssen gegen Ende ihrer Schullaufbahn aus ca. 400 Ausbildungsberufen und mehreren tausend Studienkombinationen eine eigenständige Entscheidung für einen Beruf treffen. Um hier rational wählen zu können, müssen sie eine Berufswahlkompetenz erlangen, die es Ihnen erlaubt Informationen zielgerichtet zu filtern, Hintergründe der Berufswahl (z.B. Zuweisungsprozesse wie Zulassungsbeschränkungen oder Erwartungen des Umfeldes, Zukunftschancen der gewählten Berufe) zu erfassen, ihre eigenen Stärken zu analysieren und sie dann mit den Anforderungsprofilen der ausgesuchten Berufe zu vergleichen.

Die Schule spielt hierbei eine Schlüsselrolle, da die Berufsorientierung maßgeblich an sie angegliedert ist, um eine sinnvolle Konzeption und Durchführung zu gewährleisten. So koordiniert sie die Interaktion aller am Berufswahlprozess beteiligten Personen und Institutionen (Schüler, Eltern, Lehrer, Berufsberater, Betriebe).

Den genannten Aspekten wird am Albert-Einstein-Gymnasium Rechnung getragen indem die Schüler laufbahnbegleitend an Maßnahmen der  Berufswahlorientierung teilnehmen, die zum Ende der Schullaufbahn hin an Qualität und Quantität zunehmen.