NRZ 26.10.2010: AEG geht unter die Kantinenwirte

Für die Pause vor dem Nachmittagsunterricht hat das Gymnasium jetzt eine Mensa, die der Verein DuBas betreibt

Ein Hauch von Uni wehr seit dem Ende der Herbstferien durch das Rumelner Albert-Einstein-Gymnasium: Das "AEG", wie es die Einheimischen nennen, hat jetzt eine mensa. Die ist nötig, weil Schulen mit Nachmittagsunterricht mittlerweile verpflichtet sind, eine einstündige Mittagspause einzuhalten und in dieser Pause die Möglichkeit zu warmer Verpflegung zu bieten. Jeden Taggibt es zwei Gerichte zur Auswahl, die Schüler zahlen mit der eigens dafür eingeführten Chipkare 2,90 Euro für ein Hauptgericht mit Nachtisch im "Abo", beziehungsweise vier Euro im Einzelverkauf. Die Schulleitung geht von 50 bis 100 Kunden pro Tag aus. "Wenn es mehr werden, müssen wir eventuell die Mittagspause zeitlich variieren", sagt Lehrerin Andrea Schaper-Bruns. Nachmittagsunterricht ist an Gymnasien die Regel, seit es keinen Unterricht an Samsagen mehr gibt.